Tierkommunikation

Mein Weg zur Tierkommunikation

Nina Folle mit Pferd Dori Tierkommunikation Pferdetraining Tiertraining Tierverhaltenstherapie

Schon immer hatte ich eine ganz besondere Verbindung zu Tieren. Ich konnte mich gut in sie hineinfühlen, schien oft einfach zu wissen, was in ihnen vorgeht oder ob etwas nicht stimmt. Von Tierkommunikation (TK) hörte ich erstmals im Jahr 2014. Carli ging es nicht gut, er hatte einen Tritt an´s Knie bekommen und das hatte ihm schon viele Wochen Probleme bereitet. Eine Bekannte erzählte mir, dass sie eine TK mit ihrem Pferd hatte machen lassen, dass sie davon vollkommen begeistert war und empfahl mir, das auch bei Carli machen zu lassen. Ich war skeptisch - aufgewachsen in einer Familie mit Kopfmenschen, die von solchem "Hokuspokus" rein gar nichts hielten, zögerte ich zunächst noch. Doch dann verließ ich mich auf mein Gefühl, kontaktierte Barbara Fenner und ließ von ihr eine TK mit Carli durchführen. Schon nach wenigen Sekunden kullerten die Tränen, so genau konnte sie mir MEIN Pferd, seine Probleme und sein Wesen beschreiben. Seitdem bin ich fasziniert und habe Basis- und Aufbauseminare zum Thema TK besucht und jede Möglichkeit genutzt, mit Tieren von Freunden und Bekannten zu üben und meine Fähigkeiten zu erweitern. Die TK ist ein wahrer Schatz, ein großes Geschenk im Zusammensein von Mensch und Tier - und mitnichten irgendein Hokuspokus, um den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen. Jeder, der Tiere mit offenen Augen und offenem Herzen zu betrachten bereit ist, kann TK lernen. Machen Sie sich auf den Weg in diese wundervolle Welt, sei es bei einer TK von mir mit Ihrem Tier oder in einem Seminar, um die TK selbst zu entdecken.

 

was Tierkommunikation ist

Tierkommunikation ist eine telepathische Verbindung zwischen Mensch und Tier. Wir können dem Tier auf diese Weise Fragen stellen, um etwaige Probleme zu lösen, wir können unserem Tier auch Dinge sagen, Wünsche äußern, uns bedanken. Auch auf dem letzten, für alle Tierhalter so schwierigen Weg, kann die TK begleiten und helfen. Wann ist der richtige Zeitpunkt, was sagt mein Tier dazu? Hat er/sie noch Kraft oder möchte er/sie gehen?

 

Kennen Sie das nicht, dass Sie gerade an jemanden gedacht haben und genau diese Person Sie einen Augenblick später anruft, um die Ecke biegt etc.? Das ist kein Zufall, wie wir das oft und gerne nennen. Auch das ist eine Art Telepathie, weil diese natürlich nicht nur zwischen Mensch und Tier, sondern auch unter Menschen funktioniert. Besonders Kindern ist diese natürliche Gabe noch zueigen - so lange, bis sie ihnen von den Erwachsenen aberzogen wird. ("Mama, der Waldi hat mir gesagt, dass er Bauchweh hat." - "Kind, red´ keinen Unsinn, der Hund kann nicht sprechen.")

 

Wenn Sie neugierig sind, können Sie selbst erfahren, dass Tierkommunikation möglich ist: Basiskurs Tierkommunikation

 

Nachfolgend können Sie meine "Anmerkungen zur Tierkommunikation" lesen, welche jedem Protokoll einer TK beigefügt sind. Dadurch wird Vieles erklärt.

 

ethik-code der Tierkommunikation

  • Wir nehmen nur mit einem Tier Kontakt auf, wenn der Besitzer dies ausdrücklich erlaubt/wünscht. Wir stellen nur die Fragen, die der Besitzer uns gegeben hat. Ausgenommen davon sind freilebende Tiere sowie Tiere, die in Zoos oder Wildparks leben.
 
  • Wir empfangen vom Tier Gedanken, Gefühle, Bilder und Eindrücke. Wir erleben diese durch Sehen, Fühlen, Hören, Spüren (von z.B. körperlichem Schmerz) oder „Wissen“. In die empfangenen Botschaften interpretieren wir nichts hinein. Daher werden im Protokoll nur diese Eindrücke aufgeschrieben und nicht das, was sich (mutmaßlich) dahinter verbergen könnte.

 

  • Wir müssen Negatives wie z.B. Schmerzen, Krankheiten, Unzufriedenheit oder Ähnliches ebenso an den Besitzer weitergeben wie Positives. Es wird also weder etwas verschwiegen noch etwas hinzugefügt.
 
  • Wir behandeln Inhalte des Gesprächs vertraulich und geben sie nur an den Besitzer des Tieres weiter. Veröffentlichungen erfolgen nur mit ausdrücklicher Erlaubnis des Tierbesitzers.
 
  • Wir achten jene, die uns um Hilfe bitten. Wir verurteilen sie nicht wegen möglicher Fehler und Missverständnisse und weisen sie nicht zurück, sondern begrüßen den Wunsch nach Veränderung.
 
  • Wir gehen offen damit um, dass es in der Kommunikation zwischen Mensch und Tier – ebenso wie in der zwischen Mensch und Mensch - zu Missverständnissen kommt. Gespräche mit Tieren können unvollständig sein oder Botschaften können falsch verstanden werden. Daher erheben wir keinen Anspruch auf Perfektion und sind dankbar für das, was das Tier uns anvertraut. 

 

Preise Tierkommunikation

 

Kleine Tierkommunikation (bis zu fünf Fragen, schriftliches Kurzprotokoll): 40 Euro

 

Tierkommunikation (bis zu 10 Fragen mit ausführlichem schriftlichen Protokoll): 60 Euro